Back to top

Klassische Akupunktur

Die Akupunktur ist ein Therapieverfahren der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), das in Österreich seit 1986 durch den obersten Sanitätsrat anerkannt ist. Das ist begründet in den guten wissenschaftlichen Belegen, der hohen Wirksamkeit und den kaum vorhandenen Nebenwirkungen.

Der Mensch ist laut TCM durchzogen von einem Netzwerk von Kanälen, die als Meridiane bezeichnet werden. In diesen Meridianen fließt die Lebensenergie, das „Qi“. Diese Lebensenergie kann nur dann harmonisch und ungehindert fließen, wenn die beiden Gegenpole „Yin“, das bedeutet ruhende Kraft, und „Yang“, aktive Kraft, ausgeglichen sind. Stehen diese beiden Naturkräfte im Gleichgewicht, kann das „Qi“ ungehindert fließen, und der Mensch ist gesund. Wird das „Qi“  dauerhaft gestört, fühlt sich der Mensch unwohl und wird krank.

WIE WIRKT DIE AKUPUNKTUR?

Durch die Reizung von bestimmten Punkten auf den Meridianen, den Akupunkturpunkten, soll das Gleichgewicht zwischen „Yin“ und „Yang“ wiederhergestellt werden.
Somit kann das „Qi“ wieder gleichmäßig fließen, und eine eventuell vorhandene Störung kann beseitigt werden: Der Mensch wird wieder gesund.

Gesundheit des Menschen ist in der Traditionellen Chinesischen Medizin ein ganzheitlicher Begriff.
Die im Westen übliche Unterscheidung zwischen Körper und Psyche ist der TCM fremd. Nicht einzelne Krankheiten werden behandelt, sondern der ganze Mensch.

WIE WIRD SIE DURCHGEFÜHRT?

Vor jeder Behandlung steht selbstverständlich ein ausführliches Beratungsgespräch, in dem die voraussichtliche Anzahl der Therapieanwendungen sowie die Kosten besprochen werden. Durchschnittlich sind 1-2mal wöchentlich 6 -10 Behandlungen nötig, um zu einem Erfolg zu kommen.

Körperakupunktur: Die Stimulation der Akupunkturpunkte erfolgt in meiner Praxis mittels dünner, steriler Einmalnadeln. In der Regel werden 10 Nadeln pro Behandlung gesetzt. Der Stich verursacht nur einen minimalen Schmerz, da nur sehr feine Nadeln verwendet werden. Zur intensiveren Stimulation werden besonders bei Schmerzen die Nadeln auch mittels Strom stimuliert (Elektroakupunktur).

Ohrakupunktur: Hier werden Dauernadeln gesetzt, die bis zu zwei Wochen im Ohr bleiben und so eine langanhaltende Wirksamkeit erzielen können. Falls diese nicht vertragen werden, werden ähnliche Nadeln wie bei der Körperakupunktur verwendet, die nach der Behandlung wieder entfernt werden.

Die gleichzeitige Kombination beider Akupunkturmethoden zeigt einen größeren Erfolg.

Mögliche, aber äußerst selten auftretende Nebenwirkungen sind u.U. geringe Nachblutungen und kleine Blutergüsse. Eine Reaktion auf die Behandlung kann kurzfristig eine leichte Verschlechterung der Symptome sein. Dieses ist aber letztendlich positiv zu sehen, da die Akupunkturanwendung bereits eine  deutliche Wirkung zeigt.

WELCHE ERKRANKUNGEN WERDEN IN MEINER AKUPUNKTUR-PRAXIS BEHANDELT?

  • Schmerzen aller Art, wie: Kopfschmerzen/Migräne, Nacken-, Rückenschmerzen auch in Kombination mit Verspannungen, Ischiasschmerzen, Gelenks- und andere Schmerzen am Stütz- und Bewegungsapparat, Zahnschmerzen, Regelschmerzen, Schmerzen im Bauchbereich
  • Erkältungskrankheiten
  • Herzrhythmusstörungen (Herzklopfen), Bluthochdruck, niedrige Blutdruckwerte
  • Atemwegserkrankungen: Schnupfen, Nasennebenhöhlenentzündungen, akute und chronische Bronchitis, Asthma bronchiale
  • Magen-Darmerkrankungen: Verstopfung, Durchfall, Koliken, Verdauungsstörungen, Gastritis, Reizmagen oder Reizdarm
  • Urologische Erkrankungen: Reizblase, Harnwegsinfekte, Inkontinenz
  • Gynäkologische Beschwerden: Hormonstörungen, Regelbeschwerden
  • Neurologische Erkrankungen: Trigeminus-Neuralgie (Gesichtsschmerz), Gesichtslähmung und Schmerzen bei Gürtelrose
  • Sonstige Störungen: Schlafstörungen, Müdigkeit, Energielosigkeit, Konzertrationsstörungen, Vegetative Dystonie, Nervosität, Unruhe, sog. Burn out-Syndrom, depressive Verstimmung, psychosomatische Störungen
  • Stärkung der Immunabwehr: allgemeine Krankheits- bzw. Infektanfälligkeit, Immunschwäche
  • Allergien
  • Funktionsstörungen der inneren Organe
  • Unterstützung bei Gewichtsreduktion und Raucherentwöhnung

Wie von oben angeführter Liste ersichtlich, ist für mich als Facharzt für Innere Medizin die Akupunktur auch eine sehr effektive ergänzende Therapie zu den schulmedizinischen Maßnahmen und Medikamenten für viele Innere Erkrankungen.

WIE HOCH SIND DIE KOSTEN?

Die Kosten für eine Akupunkturbehandlung hängen neben der Art und Komplexität der Erkrankung  vom zeitlichen Aufwand ab. Sie werden ausführlich im anfänglichen Aufklärungsgespräch besprochen.

Die Akupunktur wird nach dem Wahlarztsystem abgerechnet, d.h. die Rechnung wird zuerst von Ihnen beglichen. Sie erhalten eine Honorarnote, die bei der Krankenkasse im Original zusammen mit dem Einzahlungsbeleg (auch in Kopie) einzureichen ist (per Post oder direkt bei der Krankenkasse).

Entsprechend der Indikationsliste des Obersten Sanitätsrates wird anschließend ein Teilbetrag rückerstattet. Meine Assistentin und ich helfen Ihnen gern bei der Abwicklung der Formalitäten. Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich bitte an uns.

Einige Privat- bzw. Zusatzversicherungen übernehmen auch die Akupunkturkosten. Bitte nehmen Sie diesbezüglich mit Ihrer Privatversicherung Kontakt auf.

Zur Klärung weiterer Fragen bezüglich Behandlung, Wirksamkeit und Kosten stehe ich Ihnen gerne persönlich oder per e-mail zur Verfügung.

Ihr Dr. Ilias Christidis